Das Leitthema 2015

Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BmBF) herausgegebene Schriftstück „Industrie 4.0“ geht von einem immer weiter wachsenden Konkurrenzdruck auf deutsche Industrieunternehmen durch den asiatischen  und zunehmend auch südamerikanischen Markt aus. Dieser Effekt wird durch das Beschleunigen der Innovationskreisläufe in vielen Technologiefeldern und eine steigende Marktvolatilität verschärft. Nicht nur das produzierende Gewerbe benötigt Lösungen, um auf diese Herausforderungen wirksam zu reagieren. Dabei kann die  Vernetzung durch z.B. das Internet eine ständige Koordinierung auch zwischen weltweit verteilten Standorten und über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglichen. Dabei kommt der horizontalen Integration, also der Vernetzung zwischen mehreren Unternehmen, eine besondere Bedeutung zu, da diese als Ausgangspunkt der flexiblen Gestaltung der gemeinsamen Wertschöpfungsprozesse zu sehen ist.

Wie vernetzt ist also unser politisches und industrielles Tagesgeschäft heute wirklich und welches Potential birgt dieses Phänomen zukünftig für den Standort Deutschland, insbesondere Hamburg?

Die 13. HAMBURGER GESPRÄCHE sollen unter dem Leitthema „Alles wird anders – Erfolgreiche Unternehmensführung in einer vernetzten Welt“ eben dieser Frage nachgehen und versuchen Antworten darauf zu geben.

Die alle zwei Jahre stattfindenden HAMBURGER GESPRÄCHE zeigen sich auch mehr als zwanzig Jahre nach ihrer Einführung als feste Institution. Sie führten in den vergangenen Jahren zu zahlreichen neuen persönlichen und geschäftlichen Kontakten aus Wirtschaft und Wissenschaft oder haben diese vertieft. Genau das zu fördern ist unser Anliegen als Veranstalter. Wir freuen uns daher besonders, wenn Sie sich als unsere Gäste auch für den geselligen Teil Zeit nehmen. In freundschaftlicher und lockerer Atmosphäre lassen sich die Themen des Tages vertiefen und andere Sie bewegende Fragen diskutieren.

Wir freuen uns – auch für 2015 wieder – auf eine anregende Tagung mit Ihnen.

Für die Veranstalter

Prof. Dr.-Ing. C. Emmelmann, Leiter des Instituts für Laser- und Anlagensystemtechnik (iLAS)